Musterbriefaktion für eine Kürzung des Rüstungsetats

Keinen Cent mehr fürs Militär

Kein Cent mehr fürs Militär

Angela Merkel spricht im Juni 2016 vor dem CDU-Wirtschaftsrat, Foto: dpa

Vor dem CDU-Wirtschaftsrat mahnte die Bundeskanzlerin höhere Verteidigungsausgaben an. Auf einer Pressekonferenz mit der polnischen Ministerpräsidentin Szydło am 22. Juni 2016 machte sie deutlich, was sie darunter versteht: dass man "auf längere Perspektive 2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigungsausgaben aufwenden sollte".


Das entspräche einer Erhöhung auf bis zu 60 Milliarden Euro! Wenden Sie sich mit uns gegen eine Erhöhung der Ausgaben für neue Waffen, Soldaten und Krieg.

Wir fordern von der Bundesregierung:

  • kein Geld für Kriegseinsätze und neue Rüstungsprojekte
  • mehr Geld für Bildung und soziale Leistungen
  • mehr Geld für Schuldenabbau und Zivile Konfliktbearbeitung


Sie haben diese Forderungen auf unserem Musterbrief unterschrieben und bis zum 25. August 2016 an die Geschäftsstelle von Ohne Rüstung Leben gesendet. Im September 2016 haben wir alle Unterschriften gesammelt an die Vorsitzende des Haushaltsausschusses im Bundestag übergeben.

 

Machen Sie mit! Hier finden Sie unsere aktuellen Aktionen!

Material zur Aktion


Kein Cent mehr fürs Militär

Musterbrief [PDF-Download]

Kontakt


Ohne Rüstung Leben
Arndtstraße 31
70197 Stuttgart

Telefon 0711 608396
Telefax 0711 608357

E-Mail orl[at]gaia.de

Spendenkonto
IBAN  DE96 5206 0410 0000 4165 41
BIC  GENODEF1EK1

Evangelische Bank