Termin - 30. August 2016 - UPDATE: 12. September 2016

Antikriegstag 2016: Kranzniederlegung und Gedenkfeier in Stuttgart

Antikriegstag 2016

"Viele Millionen Menschen sind heute weltweit Opfer von Kriegen und Bürgerkriegen, von politischer, ethnischer und religiöser Verfolgung und suchen Schutz", hieß es im diesjährigen Aufruf des DGB zum Antikriegstag. "Ihre Würde zu schützen ist uns Verpflichtung." Paul Russmann von Ohne Rüstung Leben sprach auf der Veranstaltung am 1. September 2016 in Stuttgart.


Die Gedenkfeier und Kranzniederlegung mit mehreren hundert Teilnehmenden fand am Mahnmal auf dem Stauffenbergplatz in Stuttgart statt. Beiträge und Reden wurden gehalten von Paul Russmann (Ohne Rüstung Leben), Ilse Kestin (Landessprecherin VVN-BdA Baden-Württemberg) und dem OTKM (Offenes Treffen gegen Krieg und Militarisierung). Veranstalter waren DGB und VVN.


Stichwort Antikriegstag:

Seit Ende des Zweiten Weltkrieges, der am 1. September 1939 mit dem Überfall auf Polen begann, wird dieses Datum in der Bundesrepublik als Antikriegstag begangen. Die Initiative zu den ersten Aktionen ging im Jahre 1957 vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) aus. In der DDR wurde der 1. September seit Beginn der 1950er-Jahre als Weltfriedenstag begangen. Die Bemühungen um einen Antikriegstag bzw. Friedenstag lassen sich jedoch bis 1845 zurückverfolgen.

 

‹ alle aktuellen Nachrichten

‹ zurück

Kontakt

Ohne Rüstung Leben
Arndtstraße 31
70197 Stuttgart

Telefon 0711 608396
Telefax 0711 608357

E-Mail orl[at]gaia.de

Spendenkonto
IBAN  DE96 5206 0410 0000 4165 41
BIC  GENODEF1EK1

Evangelische Bank

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Mit unseren Postsendungen bleiben Sie immer aktuell informiert.
Übrigens: Alle Informationen und Materialien von Ohne Rüstung Leben sind grundsätzlich kostenlos.
Ihre Spende hilft uns, dieses Angebot am Leben zu erhalten.