Ohne Rüstung Leben e.V.
Frieden politisch entwickeln

Nachrichten - 20. Januar 2021

Entwicklungspolitische Forderungen zur Landtagswahl in Baden-Württemberg

Die Nachhaltigkeitsziele aus der Agenda 2030 der Vereinten Nationen
Die Nachhaltigkeitsziele aus der Agenda 2030 der Vereinten Nationen, Quelle: United Nations

Am 14. März 2021 findet die nächste Landtagswahl in Baden-Württemberg statt. Der "Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg" (DEAB) hat aus diesem Anlass ein Positionspapier erarbeitet, das zeigt: Globale Verantwortung und Solidarität sind Themen, bei denen auch auf Landesebene viel bewirkt werden kann.


"Die Pandemie zeigt deutlich, wie wichtig das Denken und Handeln jenseits nationaler oder regionaler Egoismen ist, von welch zentraler Bedeutung internationale Zusammenarbeit und Solidarität sowie die Beteiligung von gemeinwohlorientierter Zivilgesellschaft sind, um effektiv und effizient auf die Herausforderungen reagieren zu können", schreibt der DEAB in der Einleitung zu seinem Positionspapier.

Von der Politik in Baden-Württemberg erwartet der Dachverband daher unter anderem mehr Unterstützung für bürgerschaftliches Engagement, gerechtes Wirtschaften, die Schaffung von Klimagerechtigkeit und eine verstärkte Förderung von Friedensbildung und Rüstungskonversion. Das Land müsse sich konsistenter an den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (Agenda 2030) orientieren.


Konkrete Vorschläge für die künftige Landespolitik

Die Forderung nach mehr Nachhaltigkeit gilt in dieser Deutlichkeit für alle Bundesländer - auch wenn sich die konkreten Umsetzungsmöglichkeiten im Detail unterscheiden mögen. Für Baden-Württemberg macht der DEAB in seinem Positionspapier konkrete Vorschläge, wie die künftige Landespolitik in neun verschiedenen Themenbereichen mehr entwicklungspolitische Verantwortung übernehmen kann.

Etwa indem die öffentliche Beschaffung des Landes konsequent am Schutz der Menschenrechte und der Umwelt ausgerichtet wird. Durch den Ausbau von Schulpartnerschaften mit Ländern des Globalen Südens. Und durch eine finanzielle Absicherung und Ausweitung der erfolgreichen Arbeit der Servicestelle Friedensbildung bei der Landeszentrale für politische Bildung.

Ohne Rüstung Leben ist Mitglied im DEAB und hat an der Erstellung des Positionspapieres mitgewirkt.

 

Positionspapier des DEAB [PDF-Download]

Übersichtsseite des DEAB zur Landtagswahl 2021

 

‹ alle aktuellen Nachrichten

‹ zurück

Mehr Informationen


Nur wo Menschen würdige Lebensverhältnisse und Gerechtigkeit erfahren, kann sich Frieden entwickeln. Doch Gewalt und Krieg machen das oft nahezu unmöglich! Ein Teufelskreis.

Ohne Rüstung Leben fordert eine zukunftsweisende Politik, die anerkennt, dass nachhaltige soziale, ökologische und wirtschaftliche Entwicklung und Frieden untrennbar verbunden sind.

mehr erfahren

Kontakt

Ohne Rüstung Leben
Arndtstraße 31
70197 Stuttgart

Telefon 0711 608396
Telefax 0711 608357

E-Mail orl[at]gaia.de

Spendenkonto
IBAN  DE96 5206 0410 0000 4165 41
BIC  GENODEF1EK1

Evangelische Bank

So schaffen wir Sicherheit!

Was trägt wirklich dazu bei, Sicherheit zu schaffen? Dazu haben wir die Ideen von über 370 Menschen gesammelt. Mehr finden Sie in unserer interaktiven Grafik.