Ohne Rüstung Leben e.V.
Frieden politisch entwickeln

Aktionspostkarte an SPD, Grüne und das Auswärtige Amt

Wort halten. Mitgestalten. Atomwaffen verbieten.

Motiv der Aktionspostkarte "Wort halten. Mitgestalten. Atomwaffen verbieten.

Schreiben Sie den Fraktionen von SPD und Grünen und fordern Sie sie auf, ihre Versprechen zum Atomwaffenverbot und den US-Atomwaffen in Deutschland zu halten.

Die Vertragsstaaten des UN-Atomwaffenverbotes kommen vom 22. bis 24. März 2022 zu ihrer ersten Konferenz zusammen. Obwohl Deutschland den Vertrag nicht unterzeichnet hat, ist es als Beobachter eingeladen. Die neue Bundesregierung könnte damit ein vielbeachtetes Zeichen für atomare Abrüstung setzen.

 

In ihren Wahlprogrammen und in Reaktion auf unsere Wahlprüfsteine und die Kampagne "Meine Stimme für das Atomwaffenverbot" haben SPD und Bündnis 90/Die Grünen angekündigt, an der Staatenkonferenz zum Atomwaffenverbot teilnehmen zu wollen. Beide versprachen zudem eine Debatte und Verhandlungen über die US-Atomwaffen in Deutschland.

Auch im Ampel-Koalitionsvertrag findet sich die Ankündigung, zur Konferenz nach Wien fahren zu wollen - allerdings mit dem Verweis auf nötige Absprachen mit "unseren Alliierten". Von Verhandlungen über den Abzug der Atomwaffen ist darin jedoch keine Rede mehr.


Das kann uns nicht genügen!



Erinnern Sie die Parteien daher jetzt nachdrücklich an ihre Versprechen!

Senden Sie unsere kostenlosen Aktionspostkarten an die Bundestagsfraktionen sowie das Auswärtige Amt und fordern Sie mit uns:

  • Stellen Sie sicher, dass Deutschland tatsächlich mit einer Delegation in Wien vertreten ist und die Konferenz konstruktiv begleitet.
  • Starten Sie Verhandlungen mit dem Ziel, die letzten Atomwaffen aus Deutschland abzuziehen und dem UN-Atomwaffenverbotsvertrag beizutreten.

 

Das Adressfeld der Aktionspostkarte ist frei, daher können die Postkarten natürlich auch an die Mitglieder / Delegierten von SPD und Grünen geschickt werden, solange diese noch über den Koalitionsvertrag abstimmen.

 



Forderungen per E-Mail senden:

E-Mail an die SPD

E-Mail an Bündnis 90/Die Grünen

E-Mail-Text zur freien Wahl der Empfänger/in


 

Mehr Informationen

Der UN-Atomwaffenverbotsvertrag ist seit Januar 2021 in Kraft. Wird das völkerrechtliche Abkommen Wirkung zeigen? Und warum sollte Deutschland beitreten? 

› Mehr zum Atomwaffenverbot

Aktuelles aus unserer Arbeit für atomare Abrüstung und ein atomwaffenfreies Deutschland finden Sie in den Nachrichtenmeldungen zum Thema.

› Nachrichtenseite "Atomare Abrüstung"

 

Eine Aktion von Ohne Rüstung Leben in Kooperation mit

ICAN-Partner, Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt, Netzwerk Friedenskooperative

Material zur Aktion


Aktionsteil der Doppelkarte "Wort halten. Mitgestalten. Atomwaffen verbieten.
Infoteil der Doppelkarte "Wort halten. Mitgestalten. Atomwaffen verbieten.

Doppelkarte: "Wort halten. Mitgestalten. Atomwaffen verbieten."
[Klick für größere Ansicht]

kompakt: Argumente für den Atomwaffenverbotsvertrag

kompakt: Argumente für den Atomwaffenverbotsvertrag
[PDF-Download, 2 Seiten]

 

Material bestellen

Kontakt


Ohne Rüstung Leben
Arndtstraße 31
70197 Stuttgart

Telefon 0711 608396
Telefax 0711 608357

E-Mail orl[at]gaia.de

Spendenkonto
IBAN  DE96 5206 0410 0000 4165 41
BIC  GENODEF1EK1

Evangelische Bank