Ohne Rüstung Leben e.V.
Frieden politisch entwickeln

Aktuelles aus der Friedensarbeit

Nachrichten zum Thema: "Atomwaffen-Verbotsverhandlungen der UN"


Nachrichten - 6. Oktober 2017

Wir gratulieren unseren Mitstreiterinnen und Mitstreitern von der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) ganz herzlich zur Verleihung des Friedensnobelpreises 2017! Mit der Auszeichnung würdigt das Nobelkomitee "ihre Arbeit, Aufmerksamkeit auf die katastrophalen humanitären Konsequenzen von Atomwaffen zu lenken".

Nachrichten - 4. Oktober 2017

An die Vernunft der USA, Nordkoreas und der Bundesregierungen appellieren die "Kooperation für den Frieden", der "Bundesausschuss Friedensratschlag" und die Kampagne "Büchel ist überall! - atomwaffenfrei.jetzt" in einem gemeinsamen Aufruf. Sie fordern, die nukleare Eskalation in Nordkorea durch Dialog zu beenden und Atomwaffen zu ächten.

Nachrichten - 20. September 2017

Am heutigen Mittwoch, dem 20. September 2017, wird UN-Generalsekretär António Guterres im Rahmen der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York feierlich den Atomwaffen-Verbotsvertrag zur Unterzeichnung freigegeben. Was hat es damit auf sich? Und was bedeutet das für Deutschland? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Atomwaffenverbot.

Nachrichten - 12. September 2017

... aber zum Atomwaffen-Verbotsvertrag der Vereinten Nationen will er sich auch nicht so richtig bekennen. Zumindest bekommt man diesen Eindruck, wenn man die Reaktion des SPD-Parteivorstandes auf einen Offenen Brief von Roland Blach liest. Der hatte den Kanzlerkandidaten im Namen der Kampagne "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt" beglückwünscht.

Nachrichten - 28. Juli 2017

Der Atomwaffen-Verbotsvertrag der Vereinten Nationen ist seit einigen Tagen fertig. Bis zum Schluss haben die Atomwaffenstaaten und die meisten NATO-Mitglieder - darunter auch Deutschland - den Prozess boykottiert. Was sind nun die nächsten Schritte? Und ist ein Atomwaffenverbot ohne Beteiligung der Atomwaffenstaaten tatsächlich zum Scheitern verurteilt?

Presseerklärung - 7. Juli 2017 - UPDATE: 17. Juli 2017

122 Staaten haben am Freitagmorgen (Ortszeit) bei den Vereinten Nationen in New York einen Vertrag zum Verbot von Atomwaffen verabschiedet. Nach Jahrzehnten stockender Abrüstung senden sie eine klare Botschaft an die Atomwaffenstaaten: Die internationale Staatengemeinschaft akzeptiert den bisherigen Sonderstatus der Atommächte nicht länger.


D
ie Vereinten Nationen haben einen Atomwaffen-Verbotsvertrag ausgehandelt und durch die insgesamt 122 teilnehmenden Staaten verabschiedet. Im September 2017 wurde der Vertrag zur Ratifizierung freigegeben.

Die Bundesregierung lehnt ein solches völkerrechtliches Atomwaffenverbot derzeit ab. Dennoch hat der Vertrag Auswirkungen auf Deutschland.

Kontakt


Ohne Rüstung Leben
Arndtstraße 31
70197 Stuttgart

Telefon 0711 608396
Telefax 0711 608357

E-Mail orl[at]gaia.de

Spendenkonto
IBAN  DE96 5206 0410 0000 4165 41
BIC  GENODEF1EK1

Evangelische Bank