Termin - 18. Januar 2017

Aktionskonferenz 2017 - Stoppt den Waffenhandel!

Aktionskonferenz 2017 der "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!"

Die Aktionskonferenz der "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" im März 2017 in Frankfurt (Main) wird von einer illustren Diskussionsrunde eröffnet. Im Anschluss wird geplant, wie der deutsche Waffenhandel mit Protest und Widerstand im Bundestagswahlkampf thematisiert werden kann. Vielfältige Workshops zum Thema runden das Programm ab.


Sie sind herzlich eingeladen!

Termin: 3. und 4. März 2017 in Frankfurt (Main)

Tagungsort: Phil.-Theol.-Hochschule Sankt Georgen, Offenbacher Landstr. 224, 60559 Frankfurt [Haltestelle "Balduinstraße": Linien 15, 16, 18, Bus 81, Fahrplanauskunft; Google-Maps]

Konferenzbeitrag: 50,00 € (ermäßigt: 20,00 €), beinhaltet Programm und Verpflegung für Freitagabend und Samstagabend

Anmeldung ab sofort bei: pax christi - Deutsche Sektion e.V., Hedwigskirchgasse 3, 10117 Berlin, Telefon: 030 200767811 oder per E-Mail

 


Programm:
 

Freitag, 3. März 2017


18:00 Uhr - Eröffnung und Grußworte

Ankommen - Abendbuffet - Gespräche


19:30 - 21:00 Uhr - Öffentliche Diskussion:

"Jetzt mal Klartext: Wie reduzieren wir den Rüstungsexport?"

Impulsvortrag: "Herausforderungen einer restriktiven Rüstungsexportpolitik im Kontext der legitimen Sicherheitsinteressen Deutschlands". Uwe Beckmeyer, MdB, (SPD) Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium.

Expertinnen und Experten im Dialog:

  • Dr. Simone Wisotzki, Vorsitzende der Fachgruppe Rüstungsexport der GKKE
  • Uwe Beckmeyer, MdB (SPD), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium
  • Omid Nouripour, MdB (Bündnis 90/ Die Grünen)
  • Alexander Lurz, Büro des Abgeordneten Jan van Aken (die Linke)
  • RA Holger Rothbauer, Mitglied der Fachgruppe Rüstungsexport der GKKE, langjähriges Mitglied von Ohne Rüstung Leben
  • Jürgen Grässlin, Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), Sprecher der Kritischen AktionärInnen Daimler (KAD) und Vorsitzender des RüstungsInformationsBüros (RIB e.V.)

Moderation: Andreas Zumach, Musik: Ralf Glenk

Samstag, 4. März 2017


9:00 - 10:00 Uhr - Strategische Planungen:

Vorstellung und Verabredungen von Aktionen zum Mitmachen

  • Präsentation der Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl
  • Politik-Gespräche im Bundestagswahlkampf
  • Staffellauf "Frieden geht" von Oberndorf (Neckar) über Kassel nach Berlin
  • Grenzen öffnen für Menschen - Grenzen schließen für Waffen - Aktion an Grenzübergängen


10:00 - 12:45 Uhr - Workshops:
(Details entnehmen Sie bitte dem Programmflyer)

  • Mit einer Aktie den Waffenhandel stoppen?! - Wie werde ich Kritische Aktionärin oder Kritischer Aktionär?
    Mit Paul Russmann, Vorstandsmitglied des Dachverbandes der Kritischen Aktionäre und Geschäftsführer von Ohne Rüstung Leben.

  • Rüstungsexporte: Demokratische Kontrolle und Informationsrechte
  • Export von Kleinwaffen und Munition stoppen!
  • "Ach und Krach in Stelzenbach": ein packendes Planspiel über Rüstungsexporte
  • Gewaltfreie Aktionen in der Kampagne "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!"
  • Krieg und Gewalt - Flucht(ver)ursachen
  • Arbeiten mit dem missio-Truck "Menschen auf der Flucht. Weltweit"


13:00 - 14:00 Uhr - Mittagessen
in der Mensa der Hochschule St. Georgen


15:00 - 17:00 Uhr - Kreative Kunstaktion und Musik:

Kundgebung zum Aktionstag der Kampagne auf dem Römer.

Eingeladen sind Pedro Reyes und seine Kollegen aus Mexiko. Sie haben aus 6.700 Waffen Musikinstrumente kreiert.


Abends - Politisches Friedensgebet


 

‹ alle aktuellen Nachrichten

‹ zurück

Material zum Thema


Programmflyer zur Aktionskonferenz der Aktion Aufschrei 2017

Programmflyer [PDF-Download]

Kontakt

Ohne Rüstung Leben
Arndtstraße 31
70197 Stuttgart

Telefon 0711 608396
Telefax 0711 608357

E-Mail orl[at]gaia.de

Spendenkonto
IBAN  DE96 5206 0410 0000 4165 41
BIC  GENODEF1EK1

Evangelische Bank