Publikation - 2. November 2016

Munitionsexporte der Rheinmetall AG: Aktuelle Studie zum Download

Rheinmetall-Zentrale in Düsseldorf
Die Zentrale der Rheinmetall AG in Düsseldorf, Foto: Simon Bödecker

80 Prozent der Deutschen sehen Waffenexporte kritisch. Doch der größte in Deutschland ansässige Rüstungskonzern, die Rheinmetall AG, konnte in den letzten 10 Jahren ohne öffentliche Debatte zu einem der größten Munitionslieferanten der Welt aufsteigen. Eine aktuelle Studie analysiert erstmals vollständig die Munitionsexporte der Rheinmetall AG. Sie kann hier kostenlos heruntergeladen werden.


Seit einigen Jahren verlagert die Rheinmetall AG ihre Produktion von Rüstungsgütern in Länder mit niedrigen Sicherheitsstandards und laxen Exportkontrollen, zum Beispiel Saudi-Arabien, Algerien und Südafrika. Über Tochterfirmen und Joint-Ventures mit lokalen Rüstungsfirmen wird Rheinmetall-Munition auch an Staaten geliefert, für die man in Deutschland kaum eine Exportgenehmigung erhalten würde. Die Rüstungssparte von Rheinmetall erwirtschaftet mittlerweile fast 70 Prozent ihres Umsatzes mit Kunden außerhalb Europas.


"Hemmungslos in alle Welt"

"Hemmungslos in alle Welt", so überschreiben die Sprecher von "urgewald e.V." und dem "Berlin Information Center for Transatlantic Security (BITS)" ihre Analyse. Gemeinsam mit weiteren unterstützenden Organisationen, darunter Ohne Rüstung Leben, haben sie mit der nun vorliegenden Studie erstmals einen transparenten Überblick über die Munitionsexporte der Rheinmetall AG erarbeitet.

Der Autor der Studie, Otfried Nassauer vom BITS, sagt: "Munition ist das Grundnahrungsmittel für Kriege. Es sollte selbstverständlich sein, solche Exporte besonders restriktiv zu genehmigen. Munitionslieferungen in Spannungs- und Kriegsgebiete müssen grundsätzlich verboten werden, ebenso wie Lieferungen an Staaten, die Menschenrechte nicht einhalten."


Hier können Sie die Studie als PDF-Datei herunterladen [4 MB].

 

‹ alle aktuellen Nachrichten

‹ zurück

Mehr Informationen




"Hemmungslos in alle Welt" - Studie zu Munitionsexporten der Rheinmetall AG [PDF-Download]

Kontakt

Ohne Rüstung Leben
Arndtstraße 31
70197 Stuttgart

Telefon 0711 608396
Telefax 0711 608357

E-Mail orl[at]gaia.de

Spendenkonto
IBAN  DE96 5206 0410 0000 4165 41
BIC  GENODEF1EK1

Evangelische Bank

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Mit unseren Postsendungen bleiben Sie immer aktuell informiert.
Übrigens: Alle Informationen und Materialien von Ohne Rüstung Leben sind grundsätzlich kostenlos.
Ihre Spende hilft uns, dieses Angebot am Leben zu erhalten.