Ohne Rüstung Leben e.V.
Frieden politisch entwickeln

Nachrichten - 18. Dezember 2018

Ein ereignisreiches Jahr: Unser Blick zurück auf 2018

Charlotte Kehne von Ohne Rüstung Leben im "Greenpeace Magazin"

"Wir müssen Firmen, die mitverantwortlich sind für Waffengewalt, mit den Folgen konfrontieren." Mit diesen Worten wird Charlotte Kehne von Ohne Rüstung Leben in einem Portrait des "Greenpeace Magazin" vorgestellt. Ein schöner Abschluss eines ereignisreichen Jahres und ein guter Anlass, auf die Höhepunkte unserer Arbeit 2018 zurück zu blicken.


Die aktuelle Ausgabe des "Greenpeace Magazin" widmet sich dem Thema Frieden und stellt dabei auch vier Menschen vor, "die uns voranbringen". Es freut uns sehr, dass Charlotte Kehne, Referentin für Rüstungsexportkontrolle bei Ohne Rüstung Leben, eine dieser vier Menschen ist. Der zugehörige Artikel widmet sich in erster Linie unserem Engagement rund um den Prozess über die illegal nach Mexiko exportierten G 36-Sturmgewehre des deutschen Herstellers "Heckler & Koch" - einem der Schwerpunkte unserer Arbeit im Jahr 2018.

 

Endlich begonnen: Der Heckler & Koch-Prozess

Gemeinsam mit Partnerorganisationen hat Ohne Rüstung Leben begleitend zum Prozess mehrere Veranstaltungen organisiert, kritische Fragen bei der Aktionärshauptversammlung des Kleinwaffenherstellers gestellt und eine große Podiumsdiskussion mit Gästen aus Mexiko veranstaltet. Der Prozess wird - anders als geplant - wohl noch bis März 2019 andauern. Ohne Rüstung Leben wird ihn weiter begleiten.

Mehr zu unseren Aktivitäten rund um den "Heckler & Koch"-Prozess können Sie hier nachlesen

Ostern bis Pfingsten 2018: Ein Aktions-Marathon

Beginnend mit den traditionellen Ostermärschen waren wir im Frühjahr 2018 an zahlreichen großen Kampagnen und Veranstaltungen beteiligt. Zum Beispiel als Trägerorganisation des Staffellaufes "Frieden geht!", an dem sich mehr als 2.500 Menschen auf 1.100 km beteiligten. Initiiert von Ohne Rüstung Leben schlugen die Proteste gegen die Militärtechnikmesse ITEC in Stuttgart so hohe Wellen, dass selbst ein Journalist der "New York Times" nach Stuttgart kam.

Hier finden Sie mehr zu "Frieden geht!" und zu den Protesten gegen die ITEC

Ausgeliefert: Schlupflöcher in der Rüstungsexportkontrolle

Mit Tochterfirmen im Ausland, Joint-Ventures und der Weitergabe von "Know-How" umgehen Konzerne wie die Rheinmetall AG die deutsche Rüstungsexportkontrolle. Dank den außergewöhnlich nachgefragten Postkartenaktionen "Ausgeliefert" und "Augen auf" sowie begleitender Informations- und Lobbyarbeit konnte Ohne Rüstung Leben seinen Teil dazu beitragen, diese Schlupflöcher bekannter zu machen und dem Thema auch in den Medien einen angemessenen Raum zu geben. Als Reaktion auf die Kritik hat Bundeskanzlerin Merkel am 12. Dezember angekündigt, sich "noch einmal intensiv" mit der Gesetzeslücke zu beschäftigen.

Hier finden Sie unsere Kritikpunkte an Rhemetall aus dem zurückliegenden Jahr

Workshopreihe "Friedliche Gesellschaften gemeinsam gestalten"

Rund sechzig Menschen nahmen im Jahr 2018 an den vollständig ausgebuchten Terminen unserer Workshopreihe zu Frieden und Entwicklung teil. Gemeinsam erarbeiteten sie Mechanismen und Dynamiken, die hinter Konflikten und Frieden stehen. Wir haben uns besonders gefreut über das große Interesse von Menschen, die in der Entwicklungszusammenarbeit tätig sind. Ihnen zu vermitteln, wie wichtig Frieden für den Erfolg ihrer Arbeit ist, wird auch künftig ein wichtiges Ziel unserer Workshops sein.

Mehr Informationen und unsere Handreichung zu den Workshops finden Sie hier

Von Büchel bis INF-Vertrag: Weiter aktiv für ein Atomwaffenverbot

Im Jahr nach dem Friedensnobelpreis und dem UN-Atomwaffenverbotsvertrag konnte Ohne Rüstung Leben gemeinsam mit seinen Partnern mehr als 350 Unterschriften unter der "ICAN-Erklärung für Abgeordnete" sammeln. Auf unsere Aktionspostkarte gegen die fatale Kündigung des INF-Abrüstungsvertrages reagierte die US-Botschaft mit einer umfangreichen Antwort - deren Argumentation wir umgehend widersprochen haben. Eine sehr schöne Nachricht für uns: Arailym Kubayeva, die dank Ohne Rüstung Leben im April 2018 zur Atomwaffenkonferenz nach Genf fahren konnte, wird sich auch zukünftig für ein Atomwaffenverbot engagieren.

Lesen Sie mehr über unsere Meilensteine 2018 auf dem Weg zum Atomwaffenverbot

 

Zahlreiche weitere Themen, Veröffentlichungen und Aktionen von Ohne Rüstung Leben haben in diesem Artikel keinen Raum mehr gefunden, das zurückliegende Jahr jedoch mitbestimmt. Und unser Team plant bereits für 2019 - denn dank Ihrer Unterstützung machen wir weiter.

 

‹ alle aktuellen Nachrichten

‹ zurück


Allen Freundinnen und Freunden von Ohne Rüstung Leben, unseren Unterstützerinnen und Unterstützen und Kooperationspartnern wünschen wir ein friedliches Weihnachten und einen guten Start in ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr.

Kontakt

Ohne Rüstung Leben
Arndtstraße 31
70197 Stuttgart

Telefon 0711 608396
Telefax 0711 608357

E-Mail orl[at]gaia.de

Spendenkonto
IBAN  DE96 5206 0410 0000 4165 41
BIC  GENODEF1EK1

Evangelische Bank

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Mit unseren Postsendungen bleiben Sie immer aktuell informiert.
Übrigens: Alle Informationen und Materialien von Ohne Rüstung Leben sind grundsätzlich kostenlos.
Ihre Spende hilft uns, dieses Angebot am Leben zu erhalten.