Ohne Rüstung Leben e.V.
Frieden politisch entwickeln

Aktuelles aus der Friedensarbeit

Nachrichten zum Thema: "'Heckler & Koch' und deutsche Rüstungsexporte nach Mexiko"


Presseerklärung - 4. Mai 2021 - UPDATE: 7. Mai 2021

Am 6. Mai 2021 verhandelt der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe die Revision im Fall illegaler Kleinwaffenexporte von "Sig Sauer" nach Kolumbien. Damit steht kurz nach dem Urteil im Fall "Heckler & Koch" bereits der zweite Kleinwaffenhersteller vor dem höchsten deutschen Strafgericht. Ein Urteil wird für den 1. Juli erwartet.

Presseerklärung - 30. März 2021

Die "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" bezeichnet das heutige Urteil als Bankrotterklärung für die deutsche Rüstungsexportpolitik. Im Fall der illegalen Rüstungsexporte von "Heckler & Koch" nach Mexiko hat der Bundesgerichtshof (BGH) die Revision verworfen und damit das Urteil des Landgerichts Stuttgart weitgehend bestätigt.

Presseerklärung - 9. Februar 2021 - UPDATE: 8. März 2021

Vor dem Bundesgerichtshof (BGH) in Karsruhe fand am 11. Februar 2021 die Hauptverhandlung im Fall illegaler Rüstungsexporte von "Heckler & Koch" nach Mexiko statt. Die Revision wirft einmal mehr ein Schlaglicht auf die gravierenden Schwächen des deutschen Rüstungsexportkontrollsystems. Der neue Termin für die Urteilsverkündung steht jetzt fest.

Nachrichten - 28. Dezember 2020

Der Fall illegaler Waffenexporte nach Mexiko landet vor dem Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Am 11. Februar 2021 startet dort eine mündliche Verhandlung der Revision von "Heckler und Koch". Die Einschätzung des höchsten deutschen Strafgerichtes könnte Signalwirkung für die gesamte Rüstungsbranche haben.

Publikation - 10. Dezember 2020

Friedens- und Menschenrechtsorganisationen aus sieben Ländern haben umfassende Rechercheergebnisse zu Waffenexporten nach Mexiko veröffentlicht. An der neuen Studie "Deadly Trade: How European and Israeli Arms Exports are Accelerating Violence in Mexico" hat Ohne Rüstung Leben als deutsche Organisation mitgearbeitet.

Termin - 21. September 2020

Am 26. September 2020 jährt sich das Verbrechen von Ayotzinapa zum sechsten Mal. Eine internationale Diskussionsrunde erinnert aus diesem Anlass an die Opfer und die Hintergründe. Zudem wurde die vielbeachtete ARD-Dokumentation "Tödliche Exporte 2" ins Englische und Spanische übersetzt und steht nun auch internationalen Zuschauerinnen und Zuschauern zur Verfügung.


In Mexiko herrscht ein blutiger Drogenkrieg. Die Polizei ist in einigen Regionen von organisierter Kriminalität unterwandert. Weltweite Beachtung fanden 43 Studenten, die der Praxis des "Verschwindenlassens" zum Opfer fielen.

Deutsche Waffen von "Heckler & Koch" und "Sig Sauer" tauchen immer wieder in Mexiko auf - auch dort, wo sie nie sein durften.

Kontakt


Ohne Rüstung Leben
Arndtstraße 31
70197 Stuttgart

Telefon 0711 608396
Telefax 0711 608357

E-Mail orl[at]gaia.de

Spendenkonto
IBAN  DE96 5206 0410 0000 4165 41
BIC  GENODEF1EK1

Evangelische Bank