Ohne Rüstung Leben e.V.
Frieden politisch entwickeln

Aktuelles aus der Friedensarbeit

Nachrichten zum Thema: "Rüstungs- und Munitionsexporte der Rheinmetall AG"


Nachrichten - 7. März 2018 - UPDATE: 16. März 2018

Kurz bevor der deutsche Journalist Deniz Yücel aus türkischer Haft entlassen wurde, genehmigte die Bundesregierung offenbar zahlreiche Rüstungsexporte an den Bosporus. Gibt es einen Zusammenhang? Und was bedeutet das für die Panzerfabrik, die Rheinmetall in der Türkei plant? Ein exemplarisches Lehrstück deutscher Rüstungsexportpolitik.

Nachrichten - 21. Februar 2018

Der Export von Bomben und Munition durch Tochtergesellschaften der Rheinmetall AG sorgt für Kritik. Mit Hilfe seiner internationalen Beteiligungen soll der Konzern bei Lieferungen an kriegführende Staaten die deutsche Rüstungsexportkontrolle umschiffen. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen und einen Link zur ARD-Dokumentation "Bomben für die Welt".

Presseerklärung - 11. Dezember 2017

Das schwedische Friedensforschungsinstitut SIPRI hat heute Zahlen zu den weltweiten Rüstungsverkäufen im Jahr 2016 vorgelegt. Während in Westeuropa insgesamt die Umsätze stabil blieben, haben deutsche Rüstungsunternehmen ihre Verkäufe um 6,6 Prozent gesteigert. Für die "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" ein deutliches Zeichen: "Es ist Zeit für Abrüstung!".

Nachrichten - 13. November 2017

Weil Deutschlands größter Rüstungskonzern "in schockierender Weise menschliche Ethik im Spannungsfeld Ethik und Ökonomie mit Füßen" trete, verleiht die Stiftung "ethecon" Vertretern der Rheinmetall AG ihren diesjährigen "Black Planet Award". Charlotte Kehne von Ohne Rüstung Leben schildert in ihrem Grußwort zur Preisverleihung, wie Rheinmetall von Kriegen und Krisen profitiert.

Nachrichten - 15. September 2017

Die angespannten deutsch-türkischen Beziehungen haben Folgen für die Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung. Laut Außenminister Sigmar Gabriel befinden sich die meisten Anfragen für Waffenexporte in die Türkei vorerst in der Warteschleife. Wegen der vermeintlichen Türkei-Pläne der Rheinmetall AG steht die Bundesregierung unterdessen im Zentrum scharfer Kritik.

Nachrichten - 10. Mai 2017

Vor dem Hotel "Maritim" in Berlin fuhr gestern ein Panzer auf. Kein Zufall: Dort hielt gerade die Rheinmetall AG ihre Hauptversammlung ab. Auch zukünftig will der Rüstungskonzern Geschäfte mit der immer totalitärer werdenden Türkei machen. Mit Hilfe des ausgemusterten Panzers demonstrierten mehrere hundert Menschen medienwirksam gegen diese Pläne. Alles blieb friedlich.


Die Rheinmetall AG aus Düsseldorf ist Deutschlands größter Rüstungskonzern. In der Rüstungssparte "Rheinmetall Defence" werden Munition, Panzer, Waffen, Militärfahrzeuge und elektronische Lösungen angeboten.

Um Kunden wie Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate beliefern zu können, setzt Rheinmetall beim Export von Munition auf Tochterfirmen in Staaten mit weniger strengen Rüstungsexportkontrollen.

Kontakt


Ohne Rüstung Leben
Arndtstraße 31
70197 Stuttgart

Telefon 0711 608396
Telefax 0711 608357

E-Mail orl[at]gaia.de

Spendenkonto
IBAN  DE96 5206 0410 0000 4165 41
BIC  GENODEF1EK1

Evangelische Bank