Ohne Rüstung Leben e.V.
Frieden politisch entwickeln

Aktuelles aus der Friedensarbeit

Nachrichten zum Thema: "Deutsche Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien"


Nachrichten - 26. Februar 2021

Mit einer Kunstaktion vor dem Reichstagsgebäude unterstrich die "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" heute ihre Kritik an der deutschen Rüstungsexportpolitik. Drei riesige vermeintliche Zigarettenschachteln waren in Wirklichkeit gefüllt mit deutschen Waffen. Der Warnhinweis: "Rüstungsexporte können tödlich sein".

Pressemitteilung - 14. Dezember 2020

Die "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!", Oxfam Deutschland und "Save the Children" begrüßen gemeinsam, dass das Rüstungsexportmoratorium gegenüber Saudi-Arabien erstmals um ein ganzes Jahr verlängert werden soll und die bereits erteilten Genehmigungen widerrufen werden. Sie fordern jedoch weitergehende Maßnahmen.

Nachrichten - 18. November 2020

Unterdrückung, Gewalt und Krieg werden auch durch deutsche Rüstungsexporte ermöglicht. Denn Deutschland liefert Waffen und Rüstungsgüter an menschenrechtsverletzende Staaten und an Länder, die Krieg führen. Drei aktuelle Beispiele machen dies besonders deutlich. 

Nachrichten - 18. Mai 2020

Rund ein Jahr nachdem die imposanten Plakate in Berlin hingen, ist die Kampagne "Made in Germany" gleich zweimal beim deutschen Wettbewerb des Art Directors Club (ADC) gewürdigt worden. Eine hochkarätig besetzte Jury verlieh der Arbeit in den Kategorien "Print" und "Out of Home" (Außenwerbung) jeweils einen bronzenen Nagel. Damit werden außerordentlich kreative Arbeiten ausgezeichnet.

Nachrichten - 3. April 2020

Die Bundesregierung hat in den vergangenen fünf Jahren Rüstungsexporte im Wert von mehr als 6 Milliarden Euro an die Jemen-Kriegskoalition genehmigt. Laut Wirtschaftsministerium kamen nun weitere Genehmigungen in Krisenregionen hinzu, darunter ein U-Boot für einen der besten Kunden der deutschen Rüstungsindustrie.

Nachrichten - 17. März 2020 - UPDATE: 25. März 2020

In der Nacht zum 26. März 2015 begann die von Saudi-Arabien angeführte Militäroffensive im Jemen. Seitdem herrscht am Golf von Aden ein blutiger Krieg - mit Folgen, die von den Vereinten Nationen als "schlimmste menschengemachte humanitäre Katastrophe" bezeichnet werden. Ohne Rüstung Leben und viele Partnerorganisationen in ganz Europa kritisieren erneut den europäischen Beitrag zum Leid der Menschen im Jemen.


D
as Königreich Saudi-Arabien verletzt die Menschenrechte im eigenen Land, unterdrückt Frauen und verhindert jede Form von Opposition. Gleichzeitig führt Riad einen brutalen, völkerrechtswidrigen Krieg im Jemen an. Dennoch genehmigte Deutschland lange weiter den Export von Rüstungsgütern nach Saudi-Arabien.

Im November 2018 kündigte die Bundesregierung an, alle Rüstungsexporte an das Königreich zu stoppen. Wie lange der Exportstopp gelten soll, bleibt bislang offen. Die anderen Länder der Jemen-Kriegskoalition werden weiter von Deutschland beliefert.

Kontakt


Ohne Rüstung Leben
Arndtstraße 31
70197 Stuttgart

Telefon 0711 608396
Telefax 0711 608357

E-Mail orl[at]gaia.de

Spendenkonto
IBAN  DE96 5206 0410 0000 4165 41
BIC  GENODEF1EK1

Evangelische Bank