Ohne Rüstung Leben e.V.
Frieden politisch entwickeln

Aktuelles aus der Friedensarbeit

Nachrichten zum Thema: "Atomwaffenverbot der UN"


Nachrichten - 15. November 2017

Über 43.000 Unterschriften gegen atomare Aufrüstung in Deutschland, für den Abzug der Atomwaffen aus Büchel und für ein Verbot von Atomwaffen - dieses eindrucksvolle Ergebnis konnte die Kampagne "Büchel ist überall! - atomwaffenfrei.jetzt" mit unserer gemeinsamen Unterschriftenaktion erreichen. Nun wurden die Listen in Berlin übergeben.

Termin - 1. November 2017 - UPDATE: 9. November 2017

Um auf die drohende Gefahr eines Atomkrieges hinzuweisen und unseren Forderungen nach einer Welt ohne Atomwaffen Ausdruck zu verleihen, ruft Ohne Rüstung Leben gemeinsam mit zahlreichen anderen Organisationen für Samstag, den 18. November 2017 zu einer bunten Menschenkette in Berlin auf. Die Kette soll zwischen der nordkoreanischen Botschaft und der Botschaft der USA verlaufen.

Nachrichten - 6. Oktober 2017

Wir gratulieren unseren Mitstreiterinnen und Mitstreitern von der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) ganz herzlich zur Verleihung des Friedensnobelpreises 2017! Mit der Auszeichnung würdigt das Nobelkomitee "ihre Arbeit, Aufmerksamkeit auf die katastrophalen humanitären Konsequenzen von Atomwaffen zu lenken".

Nachrichten - 4. Oktober 2017

An die Vernunft der USA, Nordkoreas und der Bundesregierungen appellieren die "Kooperation für den Frieden", der "Bundesausschuss Friedensratschlag" und die Kampagne "Büchel ist überall! - atomwaffenfrei.jetzt" in einem gemeinsamen Aufruf. Sie fordern, die nukleare Eskalation in Nordkorea durch Dialog zu beenden und Atomwaffen zu ächten.

Nachrichten - 20. September 2017

Am heutigen Mittwoch, dem 20. September 2017, wird UN-Generalsekretär António Guterres im Rahmen der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York feierlich den Atomwaffenverbotsvertrag zur Unterzeichnung freigegeben. Was hat es damit auf sich? Und was bedeutet das für Deutschland? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Atomwaffenverbot.

Nachrichten - 12. September 2017

... aber zum Atomwaffenverbotsvertrag der Vereinten Nationen will er sich auch nicht so richtig bekennen. Zumindest bekommt man diesen Eindruck, wenn man die Reaktion des SPD-Parteivorstandes auf einen Offenen Brief von Roland Blach liest. Der hatte den Kanzlerkandidaten im Namen der Kampagne "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt" beglückwünscht.


D
ie Vereinten Nationen haben einen Atomwaffenverbotsvertrag ausgehandelt und durch die insgesamt 122 teilnehmenden Staaten verabschiedet. Im September 2017 wurde der Vertrag zur Ratifizierung freigegeben.

Die Bundesregierung lehnt ein solches völkerrechtliches Atomwaffenverbot derzeit ab. Dennoch hat der Vertrag Auswirkungen auf Deutschland.