Ohne Rüstung Leben e.V.
Frieden politisch entwickeln

Aktuelles aus der Friedensarbeit

Nachrichten zum Thema: "Atomwaffenverbot der UN"


Nachrichten - 24. November 2016

Mit Donald Trump kontrolliert bald ein neuer amerikanischer Präsident die US-Atomwaffen, der in den vergangenen Monaten durch Egozentrik und Unberechenbarkeit aufgefallen ist. Wie sich die USA zukünftig gegenüber Russland oder dem Iran positionieren werden, ist völlig unklar. Ebenso undurchschaubar ist jedoch die Haltung der deutschen Bundesregierung zur Atomwaffenfrage.

Nachrichten - 27. September 2016

Zum Ende seiner Amtszeit erinnern sich viele an das Versprechen des amerikanischen Präsidenten Barack Obama, die atomare Abrüstung voranzutreiben. Stattdessen modernisieren die Mitglieder der NATO und Russland ihre Atomwaffenarsenale und führen Manöver an der Grenze des Baltikum durch. Das SWR-Magazin "odysso" hat den Stand der Dinge kompakt zusammengefasst.

Nachrichten - 25. August 2016

Vergangene Woche setzten 68 Staaten in Genf ein Zeichen gegen die atomare Bedrohung. Sie überstimmten 22 Staaten, die weiterhin an atomarer Abschreckung festhalten. Die "Ergebnisoffene Arbeitsgruppe der UN (OEWG)" schickt nun in ihrem Schlussbericht eine Empfehlung an die UN-Vollversammlung, im nächsten Jahr Verhandlungen über einen Atomwaffen-Verbotsvertrag aufzunehmen.

Presseerklärung - 23. März 2016

Eine überwältigende Mehrheit von 85 Prozent der Bundesbürger spricht sich in einer aktuellen Forsa-Umfrage für den Abzug der auf deutschem Boden gelagerten Atomwaffen aus. 88 Prozent sind dagegen, dass die USA diese wie geplant durch neue und einsatzfähigere Atomwaffen ersetzen. 93 Prozent sind der Meinung, Atomwaffen sollten, ähnlich wie Chemie- und Biowaffen, völkerrechtlich verboten werden.


D
ie Vereinten Nationen haben einen Atomwaffenverbotsvertrag ausgehandelt und durch die insgesamt 122 teilnehmenden Staaten verabschiedet. Im September 2017 wurde der Vertrag zur Ratifizierung freigegeben.

Die Bundesregierung lehnt ein solches völkerrechtliches Atomwaffenverbot derzeit ab. Dennoch hat der Vertrag Auswirkungen auf Deutschland.